Tumorstroma – Wie es Ihren Körper beeinflusst

Wir alle wissen, dass Tumore aufgrund eines abnormalen Zellwachstums entstehen, das zur Bildung von Tumoren führt. Aber was passiert mit dem Stromagewebe des Körpers, wenn es vom Tumor befallen ist?

Tumor ist im Grunde eine Masse von Zellen, die aufgrund der Entstehung von Krebs gebildet werden. Krebs ist nichts anderes als das Wachstum abnormaler Zellen. Das Wachstum der Krebszellen erfolgt in Form eines Tumors. Die Masse des Tumors entwickelt eine neue Umgebung namens Tumorstroma, die negative Auswirkungen auf den Körper haben wird.

Das Tumorstroma besteht aus verschiedenen Körperkomponenten wie Kollagen, elastischen Fasern und Fibroblastenzellen. Diese Zellen spielen eine wichtige Rolle für das normale Funktionieren des Körpers. Aber sobald sich der Tumor gebildet hat, verändert er die Funktionsweise dieser Zellen, sodass der Tumor an Größe zunehmen kann.

Kollagen

Kollagen ist ein körpereigenes Protein, das ein Hauptbestandteil des Bindegewebes ist. Kollagen kommt vor allem in Haut, Muskeln und Knochen vor.

Elastische Fasern

Elastische Fasern sind im Bindegewebe des Körpers vorhanden und für die Aufrechterhaltung der Körperform verantwortlich. Sie sind auch in Haut, Muskeln, Bändern und Sehnen vorhanden.

Fibroblasten

Fibroblastenzellen sind die Bausteine ​​des Bindegewebes. Diese Zellen sind hauptsächlich im Bindegewebe des Körpers wie Muskeln, Haut und Knochen vorhanden. Diese Zellen sind für die Reparatur des Körpers verantwortlich.

Das Stroma des Körpers spielt eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung der Körperstruktur und ist auch für das Wachstum der Tumore verantwortlich. Wenn das Stroma vom Tumor betroffen ist, verlieren die Zellen ihre normalen Funktionen und können das Wachstum des Tumors nicht mehr unterstützen.

Wie wirkt sich das Stroma auf den Tumor aus?

Das tumour stroma besteht aus verschiedenen Zelltypen und die Zellen des Stromas haben spezifische Aufgaben im Körper. Wenn das Stroma vom Tumor betroffen ist, nutzt der Tumor das Stroma aus, um an Größe zuzunehmen. Das Stroma bietet einen fruchtbaren Nährboden für den Tumor und lässt den Tumor dadurch größer werden.

Hier sind die Möglichkeiten, wie das Stroma den Tumor beeinflusst:

Kollagen und elastische Fasern bilden das Gerüst für den Tumor.

Fibroblasten sind die Bausteine ​​des Bindegewebes, und wenn der Tumor an Größe zunimmt, nutzt er das Stroma, um sich auszudehnen und zu wachsen.

Daher ist es sehr wichtig, die Auswirkungen des Tumorstromas auf Ihren Körper zu verstehen. Wenn Sie Patient oder Angehöriger eines Patienten sind, müssen Sie wissen, dass das Vorhandensein von Stroma den Behandlungsprozess erschweren kann.

Sie sollten also wissen, wie Sie am besten mit dem Tumorstroma umgehen. Der beste Weg ist, den Tumor vollständig zu behandeln.

Related Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *